Höhepunkte

Grünkohlkönig 2019: Prof. Strackeljahn

Grünkohlkönig 2018: Dr. Tröger

Quelle: Stadtmarketing "Pro Magdeburg" e.V.

23.02.2019 - auf den Spuren Otto von Guerickes:

Quelle: Volksstimme Magdeburg, 05.02.2019

- Festveranstaltung am 14.12.2018

anlässlich des 80. Geburtstages von Dr. Manfred Tröger (Vorstandsvorsitzender der Guericke-Stiftung)

Dr. Manfred Tröger zum 80. Geburtstag
von Dr. Jürgen Zimmermann

Am 14. Dezember 2018 beging Dr. päd. Manfred Otto Tröger (geboren 1938) seinen 80. Geburtstag. Dies war Anlass, ihm zu Ehren an diesem Jubiläumstag im Guericke-Zentrum zu Magdeburg eine Festveranstaltung zu gestalten und somit seinen Lebensweg und sein Wirken im Dienste Otto von Guerickes (1602–1686) zu würdigen.

Mehr…

Geboren 1938 in der Barockstadt Weißenfels gaben ihm seine Eltern als zweiten Vornamen den Namen Otto. Vielleicht schon in Kenntnis der historischen Leistungen eines Otto von Guerickes schloss er im Jahr 1961 ein naturwissenschaftliches Studium als Lehrer für Physik und Mathematik erfolgreich ab und fing während seiner  Lehrtätigkeit an der späteren Universität namens Otto von Guericke in Magdeburg an, sich mit dem Namenspatron dieser Universität zu beschäftigen. Im Freundeskreis Otto von Guericke mit zum Beispiel Prof. Dr. Siegfried Kattanek oder Dr. Ditmar Schneider verfolgte man nicht nur das Ziel, das Leben und Wirken von Guericke zu erforschen, sondern seine erforderliche wissenschaftliche, kulturelle und politische Stellung im öffentlichen Leben seiner Vater- und Heimatstadt Magdeburg bewusst zu machen.

Wer ist dieser Dr. Manfred Otto Tröger und wer kennt ihn nicht? Der Jubilar ist weit über seine Heimatstadt bekannt, insbesondere durch den berühmten Großen Halbkugelversuch Guerickes, mit dem die gleichnamige Gesellschaft im Gepäck als Alleinstellungsmerkmal drei Kontinente bereiste, um Guericke, das Land Sachsen-Anhalt, die Landeshauptstadt Magdeburg und die Gesellschaft weltweit populär zu machen. Mit etwa 200 Vorführungen dieses spektakulären Versuches waren die Otto`s um Dr. Tröger würdige Botschafter ihrer Heimatstadt. Dr. Manfred Tröger ist das maßgebliche Gesicht der Otto-von-Guericke-Gesellschaft, ein Mensch mit Visionen, Stärke, Kompetenz und als Geschäftsführer bis 2014 bestimmte er deren Entwicklung zu dem wichtigsten Zentrum der Guericke-Forschung in Europa.

Ausgezeichnete und befruchtende Beziehungen zwischen Otto-von-Guericke-Gesellschaft, Stadt Magdeburg und Universität sowie wissenschaftlichen Einrichtungen betonten in ihren Grußworten der Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Prof. Dr. Jens Strackeljan, der Vorsitzender der Otto-von-Guericke-Gesellschaft, Prof. Dr. Mathias Tullner, der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg, Dr. Lutz Trümper und Prof. Dr. Olaf Werner Vorsitzender des 2005 gegründeten Abbe-Instituts für Stiftungswesen der Friedrich-Schiller-Universität Jena zu Beginn der Festveranstaltung. Sie dankten dem Jubilar für eine beiderseits vorteilhafte und erfolgreiche Zusammenarbeit.
Verdienste hat sich der Jubilar auch um die Stadtentwicklung Magdeburgs erworben. Lukasklause und späteres Guericke-Zentrum entwickelte er zu einem aussagefähigen Guericke-Museum mit einzigartigem Guericke-Forschungsarchiv, veranlasste den Nachbau einer historischen Schiffmühle und brachte den Jahrtausendturm mit einer imposanten Wissenschaftsausstellung zur BUGA 1999 aus Zürich nach Magdeburg. Letzterer entwickelte sich in den letzten 20 Jahren unter dem eingesetzten Leiter Dr. Jürgen Zimmermann zu einem Aushängeschild und neuem Wahrzeichen Magdeburgs und der Guericke-Gesellschaft.

Der Bauminister a.D. des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Karl-Heinz Daehre beschrieb mit passenden Worten den Lebensweg von Dr. Tröger und vor allem seine Leistungen für die Otto-von-Guericke-Gesellschaft und damit für seinen Vornamensvetter Otto von Guericke. In seiner Laudatio hob Dr. Karl-Heinz Daehre etwas humorvoll Trögers zweiten Vornamen Otto mehrfach hervor und führte weiter aus, dass Dr. Manfred Otto Tröger der streitbare Kopf der Otto-von-Guericke-Gesellschaft ist und als Macher am Wissenschaftsstandort Magdeburg vieles bewegt hat. Mit Leidenschaft hat er die Otto-von-Guericke-Stiftung vorangebracht und hartnäckig seine Pläne für das Guericke-Zentrum mit klar fixierten Zielstellungen verfolgt.

Einer, der die Leistungen von Dr. Manfred Otto Tröger über die Historie der Guericke- Forschung am besten einschätzen kann, ist der bekannte Guericke-Forscher Dr. Ditmar Schneider, der als Gründungsmitglied vom Freundeskreis über die Guericke-Gesellschaft bis zur Otto-von-Guericke-Stiftung Dr. Manfred Tröger am längsten begleitet hat. In seinem Festvortag erinnerte er an markante Ereignisse in dieser erfolgreichen Zusammenarbeit. In seinem Rückblick wurde auch auf die heutige Einordnung des Naturwissenschaftlers Otto von Guericke in das öffentliche Leben der Landeshauptstadt durch die Otto-von-Guericke-Gesellschaft unter Leitung seines rastlosen und ehrenamtlich tätigen Geschäftsführers Dr. Tröger verwiesen. Ein Höhepunkt u.a. war die mit Unterstützung von Dr. Jürgen Zimmermann auf den Weg gebrachte bauliche Neugestaltung des beengten Komplexes Lukasklause zum Guericke-Zentrum.

Als Manager und Macher erhielt Dr. Manfred Tröger zahlreiche nationale und internationale Würdigungen und Auszeichnungen. 2008 wählten ihn die Magdeburger aufgrund seiner Leistungen und seiner Popularität zum Magdeburger des Jahres und im Jahr 2011 erhielten die Otto-von-Guericke-Gesellschaft und ihr Geschäftsführer Dr. Manfred Otto Tröger infolge ihrer überregionalen Ausstrahlungskraft und vielfältigen Verdienste vom Oberbürgermeister Magdeburgs den Titel Ehrenbotschafter der Stadt Magdeburg. Und wenn wie einst die Kunde über Otto von Guerickes Wirken in Magdeburg den Kaiser Ferdinand III. auf dem Reichstag in Regensburg 1653/54 erreichte, muss wohl ähnlich die Kunde über die außergewöhnlichen Leistungen eines heutigen Otto`s, nämlich Dr. Manfred Otto Tröger, bis zum Bundespräsident Joachim Gauck nach Berlin gelangt sein, infolge dessen er den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, das Verdienstkreuz am Bande, im Jahr 2015 verliehen bekam.

Mit der Zustiftung des Gebäudekomplexes Lukas-Klause/Guericke-Zentrum an die Otto-von-Guericke-Stiftung unter Vorsitz von Dr. Manfred Tröger erweiterten sich nicht nur die künftigen Möglichkeiten für die Forschung an und die Archivierung von Guerickes Schriften, sondern der Standort entwickelte sich auch zu einem Tagungsort und für die Magdeburger sowie ihre Gäste zu einem Begegnungszentrum mit touristischer Ausstrahlung. Als ein Referenzobjekt der Internationalen Bauausstellung IBA 2010 errichtet, wurde im Gebäude auf Anregung von Dr. Tröger im Zusammenwirken mit Dr. Jürgen Zimmermann und Jens Roth, i&p Systeme GbR Magdeburg, eine audiovisuelle Dauerausstellung zur Elbe Magdeburg – Stadt am Fluss mit Berücksichtigung Guerickes Erfahrungen realisiert.

Auch mit 80 Jahren fühlt er sich dem Erbe Otto von Guerickes verpflichtet, als Repräsentant für Stadt und Land zeigte der Otto Tröger stets Flagge für den Otto von Guericke. Flagge zeigten auch enge Mitarbeiter von Dr. Manfred Otto Tröger, indem sie zu seinem Jubiläum vor Beginn der Festveranstaltung auf dem Vorplatz des Guericke-Zentrums seine Leistungen mit einem historischen Zapfenstreich ehrten. Es war eine Zeremonie, die nicht nur den Jubilar bewegte, sondern auch die Gäste stark beeindruckte.
Zum Abschluss der Festveranstaltung dankte Dr. Manfred Tröger für die vielen herzlichen Glückwünsche und stieß mit seinen Gästen auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit im Sinne Guerickes an. Die Magdeburger Volksstimmen schrieb am nächsten Tag: Guerickes treuester Fan feierte seinen 80. Geburtstag. Die Mitglieder der Otto-von-Guericke-Stiftung und -Gesellschaft wünschen dem Jubilar noch viel Elan, Kraft und Freude im Schaffen auf Guerickes Spuren sowie eine stabile Gesundheit und persönliches Wohlergehen.

Weniger…

- Rathausfest

am 03.10.2017

- Zustiftung

Otto-von-Guericke-Zentrum/Lukasklause am 11.05.2017