Ausstellung

Magdeburg - die Stadt am Fluss - Leben an und mit der Elbe -

Der Fluss Elbe war Bollwerk, Nahrungsquelle und Transportweg für die Stadt Magdeburg, aber auch voller Tücken für ihre Bewohner. Trockenheit und Hochwasser zwangen häufig die Bewohner Magdeburgs, sich mit eigenen Maßnahmen und Bauten diesen Elementarereignissen anzupassen.
Frühzeitig begannen sie die Elbe in ihrem Flussbett zu stabilisieren, ihre Schiffbarkeit zu verbessern und einen sicheren Hochwasserschutz zu entwickeln. Stadtentwicklung, Fischfang, Transportweg, Hochwasserschutz und touristische Erschließung haben weiterhin aktuelle Bedeutung für Stadt und Fluss.

Die Ausstellung und das Informationssystem
im Guericke-Zentrum Magdeburg zeigen wesentliche Etappen und Ergebnisse dieser Aktivitäten der Bürger Magdeburgs aus vergangenen Epochen und aus heutiger Sicht bezogen auf den Elbeabschnitt zwischen Pretziener Wehr und Wasserstraßenkreuz Magdeburg.

Im interaktiven System „Leben an und mit der Elbe“

erhalten Sie u.a. gezielte Informationen zur Entwicklung der Schifffahrt auf der Elbe.
An Hand von historischen Fotos, Kartenmaterial und Texterläuterungen bis hin zur Vorstellung des modernen Magdeburger Hafens und des Wasserstraßenkreuzes Magdeburg - werden umfangreiche Fakten in verschiedenen Menü-Strukturen dargestellt.


Pressetext zur neugestalteten Ausstellung (April 2019)
von Dr. Jürgen Zimmermann

Ist denn die Elbe immer noch dieselbe …

Unter dem IBA-Motto “Magdeburg-Stadt am Fluss, Leben an und mit der Elbe“ wurde im Guericke-Zentrum/Lukasklause, einem Referenzobjekt der Internationalen Bauausstellung 2010, von der Otto-von-Guericke-Gesellschaft und der i&p Systeme GbR Magdeburg ein audiovisuelles Informationssystem zur Elbe geschaffen, dass unter Berücksichtigung der Visionen Otto von Guerickes in aussagefähiger Form die Vielfältigkeit des Zusammenlebens der Menschen in der Stadt und am Fluss verdeutlicht.

Mehr…

Diese Dauerausstellung zeigt die Elbe im Flussabschnitt vom Pretziener Wehr über die Stadtstrecke Magdeburg bis zum modernen Wasserstraßenkreuz Magdeburg mit ihren wasserbaulichen, querungstechnischen und handelstypischen Bauwerken sowie die historischen Stätten insbesondere in der Stadt Magdeburg, mit denen ihr großer Sohn, der Naturwissenschaftler  Otto von Guericke, verbunden war. Einbezogen zu Verantwortlichkeiten über heutige Wirkungsstätten der Otto-von-Guericke-Gesellschaft wurden diese für eine kulturell-geschichtliche Bewahrung und touristische Erschließung aufbereitet. Als interaktives System gestaltet, kann jeder Besucher des Guericke-Zentrums über ein Touchscreen selbständig umfangreiche Informationen zur Ausstellungsthematik auf Großbildschirmen abrufen und abtauchen z.B. in die Zeit des Treidelns und der Kettenschifffahrt auf der Elbe, aber auch zu modernen Schiffstransportmitteln. Zu sehen sind weiter frühe oder moderne Magdeburger Häfen und Anlegestellen sowie beeindruckende Bilder zu den dramatischen Hochwasserereignissen in und um Magdeburg in den 2000er Jahren.

Die multimediale Dauerausstellung “Magdeburg-Stadt am Fluss, Leben an und mit der Elbe“ spricht Zielgruppen aller Altersgruppen aus Nah und Fern an. Mit ihrem Alleinstellungsmerkmal für die historische und gesellschaftliche Entwicklung des Lebensraumes in und um Magdeburg zeichnet sie sich durch eine Detailliertheit der Darstellungen und eine Vielfältigkeit in den Beziehungen Bürger, Stadt Magdeburg und Fluss Elbe aus. Magdeburg, die Stadt Otto von Guerickes, lebt an und mit der Elbe. Der Fluss durchzieht die Stadt, er ist ein besonderer Lebensraum in Einklang mit Naturschutz-Schifffahrt-Hochwasser-Mensch.

Die Ausstellung zur Elbe präsentiert sich seit Ostern 2019 in einem neuen, aussagefähigeren Outfit für die Magdeburger und ihre Gäste.

Aber das Guericke-Museum im Guericke-Zentrum/Lukasklause hat noch mehr zum Wirken und Leben seines Namenspatrons Otto von Guericke zu bieten.

Zu den Öffnungszeiten der Guericke-Einrichtung am Magdeburger Schleinufer können die Ausstellungen dienstags bis freitags und sonntags in der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr besichtigt werden.

 

Weniger…

Im Auftrag der Otto-von-Guericke-Stiftung und Zusammenarbeit mit der Otto-von-Guericke Gesellschaft e.V.
Arbeitsgruppenleitung, Konzeption: Dr. Jürgen Zimmermann, Otto von Guericke Gesellschaft e.V.; Konzeption, Layout, Präsentationserstellung: i&p Systeme GbR Magdeburg
mit fachlicher Unterstützung (Text- und Bildmaterial): Wasser- und Schifffahrtsamt Magdeburg, Stadtarchiv Magdeburg, Arbeitsgruppe von Fachleuten aus den Bereichen
Wasserwirtschaft, Wasserbau und Schifffahrt: Dipl.Ing. Lothar Tölle, Dipl.Ing. Helmut Faist , Dipl.Ing. Hans Garz, Dipl.Ing. Wolfgang Hucke, Dipl.Ing. Ingo Klinder,
Dipl.Ing. Manfred Kossak, Dipl.Ing. Manfred Simon, Dipl.Ing. Gerhard Meusel, Dipl.Ing. Karl Jüngel